AllgemeinPlatz 3 beim Chicken Skin Classic

23. Juni 2014by Günther Galanis

Dieses Wochenende, 21 -22 Juni 2014, hieß es: “BBQ bei den Enten”

 

Samstagmorgen gab es gleich einmal eine nette Begrüßung mit einem Back-Shop und Kaffee. Die Speisen waren vorzüglich und rüsteten uns für den anstrengenden Tag.

Da die Spiele immer zeitgleich stattfanden, können wir leider nur über unsere Spiele berichten und natürlich über das Grande-Finale.

 

Im ersten Spiel hieß es Monkeys gegen Chucks. Die Chucks waren eine Mischung aus Fastpitchspielerinnen, Baseballspielern und Spielern von den Rubberducks.

Eigentlich eine böse Mischung und wir vermuteten das wir die Partie bei so routinierten Personen verlieren würden.

Die Chucks hatten zwar schon ein Spiel mehr als wir, ließen aber nicht locker und anfänglich war es sehr hart für uns. Die Affen-Defense durfte viel laufen, denn es wurde oft geschlagen. Nach oftmaligen Problemen unserer Offense in der Vergangenheit, funktionierte sie dann doch wieder einmal und wir siegten mit 15:4.

 

Anschließend bestritten wir das zweite Match. Monkeys vs Freising Grizzlies. Wir waren sehr gespannt auf unsere deutschen Nachbarn und anfänglich etwas unsicher.

Durch einige Defense-Fehler der Grizzlies, unser gutes Batting und einem Grandslam-Homerun von Günther Plischke, gewannen wir die Partie dann überraschend durch die Mercy-Rule, mit einem klaren 15:2.

 

Nach einer Stunde Pause, vielen Burgern und “Getränken” gingen wir ziemlich gelockert in die 3te Partie. Retourspiel gegen die Chucks. Die Pause dürfte uns jedoch doch nicht so gut getan haben, denn unsere Defense wie auch Offense war nicht die beste. Es passierten Fehler durch schlechte Kommunikation und die Batter hatten fast alle keinen Erfolg. Am Ende des Spieles hieß es 15:2 für die Chucks.

 

Etwas zerschlagen von der Vorpartie, jedoch wieder top-motiviert durch eine Ansprache unseres Trainers „Chris“, bestritten wir das letzte Spiel des Tages, erneut gegen die Freising Grizzlies.

 

Diese Partie wollten und mussten wir so hoch wie möglich gewinnen, um am nächsten Tag gegen die Ducks antreten zu können und nicht gegen die Angstgegner und ungeschlagenen Haar Disciples aus Deutschland. Es war ein spannendes und emotionales Spiel und wir waren uns sicher, dass wir es schaffen würden. Die Partie endetet mit einem 24:7, was jedoch dann doch nicht ausreichte. Somit mussten wir am Sonntag gegen unseren Angstgegner antreten.

 

Nach den vielen Spielen gab es noch ein Homerun-Derby.

Teilnehmer und Ergebnisse waren:

1. Eric (Disciples) mit 4 Homeruns

2. Stefan Valsky (Racoons) mit 4 Homeruns

3. Filarowski Christian (Chucks) und Cornelius Schüler (Rubberducks) mit jeweils 3 Homeruns

4. Günther Plischke (Royal Monkeys) mit 2 Homeruns

 

Am Ende wurden noch zwei Mixed-Teams erstellt. Die Regeln wurden von 3 Outs auf 5 Outs geändert. In jedem Team waren 12 Spieler, die auch in der Defense alle am Feld standen. Es war eine sehr lustige und lockere Begegnung, in der auch ein Bier am Spielfeld oder zwei Batter zeitgleich nichts ausmachten.

Danach wurde das WM Spiel Deutschland – Ghana über eine Videoleinwand übertragen und es wurde noch ordentlich gefeiert.

 

Ziemlich zerstört und ausgepowered bestritten wir den letzten Spieltag und das ausgerechnet gegen die Haar Disciples.

Wie schon erwartet spielten die Disciples ein tolles Spiel. Sie schlugen wohin sie wollten und auch ihre Defense brachte eine Top-Leistung.

Das Spiel ging mit einem zerschmetternden 18:1 im vierten Inning, durch die Mercy-Rule zu Ende.

 

Nun war es Zeit für das spannende Finale:

Um Platz 1 und 2 : Rubberducks vs. Disciples

Um Platz 3-4: Royal Monkeys vs. Chucks

Um Platz 5-6: Racoons vs. Grizzlies

 

Durch die letzte hohe Niederlage hatten wir ein bisschen Panik vor den Chucks und wussten wir würden hart kämpfen müssen. Dies taten wir auch und es wurde das spannendste Spiel beider Tage. Die Chucks wie auch die Monkeys kämpften um jeden Ball und am Ende stand es unentschieden. Nun wurde die Tie Break Rule in Kraft gesetzt. Die Chucks legten uns einen Punkt vor und die Aufregung erreichte ihren Höhepunkt. Durch gute Konzentration und einem guten Schlag, erzielten wir am Ende jedoch noch zwei Punkte und sicherten uns somit einen Stockerlplatz. Ergebnis: 9:8

Das Grande Finale hieß Rubberducks gegen Disciples. Durch Ihren Heimvorteil hatten die Enten ein riesen Publikum, dass sie anfeuerte.

Die ersten 4 Innings waren sehr spannend mit nur einem Punkt Differenz, doch danach folgte das Chaos und die Disciples zeigten ihre wahre Stärke. Es war trotzdem ein tolles Spiel und ein spannendes Finale. Sieger waren die deutschen Disciples mit 17:7.

 

Wir die Royal Monkeys möchten uns noch einmal herzlichst für die zwei tollen Tage bedanken. Es war eine super Stimmung, dass Essen war wie immer vorzüglich, die Organisation hat super geklappt und das Wetter war uns auch treu. Danke auch für die Spieler-Aushilfe von den Rubberducks.

Hoahhhhh

Translate »